Sie wollen einen pflanzen - eine neigung des zweiges

FÜR ÄPFELBÄUME, UM JAHRE ZU SEIN

43-Willst du einen gebogenen Zweig ernten

GEHEIMNIS 1: SIE WOLLEN EINEN PFLANZEN - EIN ZWEIG ZUM NEIGEN

Manchmal weigern sich gesunde, starke Apfelbäume, die sowohl wässern als auch füttern und vor Schädlingen schützen, hartnäckig, Früchte zu tragen, oder machen sie mit einer Ernte in einem oder zwei Jahren glücklich. Und der Gärtner rätselt, warum es so "falsch" wird. Und der Grund kann in der falschen Krone liegen. Erfahrene Gärtner wissen: Auf horizontal wachsenden Ästen wird viel mehr Obst angebaut. Wenn die Äste des Apfelbaums in einem spitzen Winkel oder sogar fast senkrecht wachsen, kann die Ernte recht gering sein. Was tun, wenn die Filialen bereits „falsch gewachsen“ sind?

Also ohne Ernte bleiben? Es stellt sich heraus, dass es einen kleinen Trick gibt, um diesen Mangel zu beheben. Wenn Sie die vertikal wachsenden Zweige nach unten biegen und sie mit Hilfe eines in den Boden getriebenen Zapfens oder auch nur einer gebundenen Last in dieser Position fixieren, müssen diese Zweige die Ausrichtung des Wachstums in eine horizontale ändern. So werden wir die zukünftige Ernte deutlich steigern.

SECRET 2: MEDIUM TRIM - GRÜNE STRAßE

Viele Sommerbewohner widmen dem Beschneiden von Apfelbäumen nicht genügend Aufmerksamkeit - möglicherweise aufgrund mangelnden Wissens und der Angst, die Bäume zu schädigen. Und vergebens: Bei richtigem Schnitt steigt der Ertrag. Bei Apfelbäumen ist der „durchschnittliche Schnitt“ am erfolgreichsten, bei dem die Triebe um zwei Drittel der Länge verkürzt werden und einige der Zweige notwendigerweise entfernt werden, um die Kronengröße des Baums auf 75% des Originals zu reduzieren. Mit diesem Schnitt können Sie sich auf die maximale Rendite des Apfelbaums verlassen.

GEHEIMNIS 3: CLEVER RATE

Dieses Geheimnis betrifft hauptsächlich junge Apfelbäume, die in diesem Jahr eine reiche Apfelernte bringen werden. Das kann dem Gärtner auf den ersten Blick gefallen. Aber wenn Sie strategisch denken, dann kann ein junger Apfelbaum erstens ein solches Volumen einfach nicht überwältigen - und die Äpfel werden klein und geschmacklos sein, und zweitens wird der Baum, nachdem er sich in diesem Jahr „hingesetzt“ hat, nächstes Jahr ruhen. Was ist das ergebnis Und diese Ernte wird dich nicht glücklich machen, und es gibt keine Zukunft zu sehen ... Was ist das Geheimnis?

Und er - beim künstlichen "Mitnehmen" der zentralen und "minderwertigen" Früchte. Dies geschieht folgendermaßen: Sobald sich die Früchte gebildet haben, müssen Sie alle Apfelsträuße sorgfältig untersuchen und eine Frucht von jeder entfernen. Sie müssen die gleichgültigsten, unregelmäßig geformten wählen - in der Regel ist diese Frucht die zentrale.

Darüber hinaus müssen alle Äpfel mit erfolgloser Form, auch die kranken, mit Fehlern, sofort entfernt werden, da sie in der Entwicklung ohnehin zurückbleiben und wahrscheinlich nicht reifen. Die verbleibenden Früchte werden freier, die Ernährung wird mehr und die Ernte wird gefallen und der Baum wird Strom sparen. Darüber hinaus wird durch die rechtzeitige Entfernung des betroffenen Eierstocks der Anteil von Obst- und Krankheitsbefall sowie Schädlingen erheblich verringert. So nützlich ist dieses Verfahren!

Die Ausdünnung der Eierstöcke mit reichlicher Blüte erfolgt auch bei erwachsenen, untergroßen Apfelbäumen. Erfahrene Gärtner achten auf 2 kleine, aber sehr wichtige Nuancen:

Vor dem Ausdünnen der Früchte muss der Zweig, an dem die Arbeit ausgeführt werden soll, geschüttelt werden - nicht lebensfähig, aber die Eierstöcke, die vorher nicht heruntergefallen sind, fallen von selbst herunter.

Es gibt eine wichtige Beobachtung: Eine manuelle Verringerung der Anzahl der Früchte führt nur dann zu einer Vergrößerung des Restes, wenn jeder verbleibende Eierstock nicht weniger als 35-40 Blätter hat.

GEHEIMNIS 4: DAS RICHTIGE WASSER

Die richtige Bewässerung ist eine äußerst wichtige Voraussetzung für eine gute Ernte. Es gibt ein Sprichwort unter Gärtnern: "Es ist nicht häufiger, dass Gießen wichtig ist, aber dass es nützlich ist". Viele unerfahrene Gärtner und Gärtnerinnen versuchen die Apfelbäume zumindest ein wenig, aber oft zu gießen. Aber gerade diese Art des Gießens bringt wenig. Während des Sommers benötigen Apfelbäume nur vier, aber sehr gute Bewässerung und zu bestimmten Wachstumszeiten:

Die erste Bewässerung muss vor dem Knospenbruch erfolgen. Die zweite Bewässerung sollte 2-3 Wochen nach dem Ende der Blüte erfolgen. Die dritte Bewässerung erfolgt 2-3 Wochen vor der Ernte der Früchte. Die vierte Bewässerung ist eine Vorwinterung und wird von Ende September bis Anfang Oktober durchgeführt. Dies verhindert das Austrocknen des Holzes im trockenen Herbst und das Einfrieren des Baumes in der Winterkälte.

Apfelbäume können auf drei Arten bewässert werden. Oberfläche (dies wässert entlang der Furchen zwischen den Reihen und in den kreisförmigen Rillen des Durchmessers des Kronenvorsprungs). Sprinkler (Gebläse-, Impuls- und Pistolen-Sprinkler)

Tropfbewässerung (an Rohrleitungen, Schläuchen mit geringem Durchmesser).

Wenn Sie die Tropfbewässerung in Ihrem Garten organisieren konnten, haben Sie einen doppelten Vorteil - die Möglichkeit, gleichzeitig zu gießen und zu füttern. Ja, und Sämlinge mit Tropfbewässerung überleben hervorragend. Empfohlene Normen für die einmalige Bewässerung eines Baumes: für junge Bäume von 1 Jahr - 2-3 Eimer; für 3-5 Jahre alte Äpfel - 5-8 Eimer; für 6-10 Jahre alte Apfelbäume - 12-15 Eimer Wenn Sie eine beliebte Notiz nehmen, braucht ein Apfelbaum so viele Eimer Wasser wie er ist. Sie haben also die Wahl. Unabhängig von allen Anzeichen, Überzeugungen und unseren Ansichten sollte die Feuchtigkeit den Boden bis in die Tiefe der aktiven Wurzeln benetzen - das sind 60-80 Zentimeter.

Eine richtig organisierte Bewässerung kann den Ertrag von Apfelbäumen um 25-40% steigern, und das ist, wie Sie sehen, sehr viel. Apfelbäume sind nicht kapriziös, sie können auf fast allen Bodentypen wachsen, sie sind gut verträglich gegen unsere Fröste und können auch ohne Pflege die Wirte mit Früchten verwöhnen.

Wenn Sie jedoch auf eine langfristige Freundschaft mit einem Baum, stabilen guten Erträgen und großen saftigen Früchten zählen, müssen Sie auch versuchen, selbst für gute Bedingungen und gute Pflege zu sorgen. Darüber hinaus gibt der Apfelbaum keine besonderen Nahrungsmittel vor - genug von allen bekannten organischen und anorganischen Düngemitteln.

Hier sind einige bewährte Rezepte von Sommerbewohnern. Wir hoffen, dass sie Ihnen nützlich sein werden:

Rezept 1: Ein Bio-Cocktail - 2 Eimer Mist und ein Eimer grünes Gras in ein 200-Liter-Fass geschnitten, mit Wasser gefüllt und 2 Wochen lang fermentiert. Die fertige Infusion wird im Verhältnis 1:10 verdünnt. Norm der einfachen Bewässerung: unter jungen Apfelbäumen (2-5 Jahre) - auf 2,5-3 Eimern, unter Erwachsenen (7-10 Jahre) - auf 4-5 Eimern.

Rezept 2: Aschespitzen-Dressing - 1,5-2 kg Asche pro 1 km². Kronenprojektionsmesser (auf den Boden aufgetragen).

Rezept 3: Zusatz zum Gießen - 1 EL. Löffel Azofoski 10 Liter Wasser. Norm - 20-30 Liter pro Baum im Alter von 8-10 Jahren.

Rezept 4: Wellness-Supplement - dunkelrosa Kaliumpermanganatlösung. Einmal im Monat gießen, um das Wurzelwachstum zu desinfizieren und zu stimulieren.

GEHEIMNIS 6: NAHRUNGSMITTELLIEFERUNG DIREKT AN DIE WURZEL

Um Dünger schnell und verlustfrei ins Wurzelsystem zu bringen, können Sie einen kleinen Trick anwenden. Machen Sie entlang des Kronenumfangs mehrere Vertiefungen mit einem Durchmesser von 10-12 cm bis zu einer Tiefe von 55-60 cm - kurz vor dem aktiven Teil der Wurzeln (dies ist leicht zu bohren).

Die entstandenen Brunnen füllen sich mit Schutt, Steinen, Bruchsteinen und grobem Sand. Diese leitfähigen Brunnen sind sehr praktisch für die Bewässerung und Düngung - alles wird sofort an die Adresse geliefert. Erfahrene Gärtner empfehlen, für jeden Quadratmeter des Kreises eine solche „Kantine“ zu verlegen.

GEHEIMNIS 7: NÜTZLICHE ZUBEHÖRTEILE FÜR "BLATT"

Schon angehende Gärtner kennen die Vorteile von Blattverbänden. Sie werden durch Besprühen der Blätter und Blüten mit schwach wässrigen Lösungen der erforderlichen Makro- und Mikroelemente hergestellt. Solche einfach aussehenden Verfahren haben enorme Auswirkungen. Experimente haben zum Beispiel gezeigt, dass, wenn während der Blüte eines Apfelbaums ein Sprühen von Borlösung (1,0, 1,5 g Borsäure und 10 Liter Wasser) nach Farbe durchgeführt wird, die Eierstöcke fast doppelt so groß sind. Zusätzliche Wurzelverbände helfen dem Apfelbaum, den Mangel an Stickstoff und Kalium auszugleichen und die Immunität zu stärken.

Wir bieten mehrere bewährte Rezepte von erfahrenen Gärtnern:

Rezept 1: Stickstoffernährung - 2 EL. Löffel Harnstoff in 10 Liter Wasser verdünnt.

Rezept 2: Jodiddüngung - 10 ml Jod in 10 Liter Wasser verdünnen.

Rezept 3: Flugasche-Dressing - 1 Tasse Asche 2 Liter heißes Wasser einfüllen. Nach dem Abkühlen abseihen und 10 Liter Wasser hinzufügen.

In der Asche sind neben Kalium auch Kalzium, Phosphor, Magnesium, Eisen und Zink die notwendigen Spurenelemente des Apfels enthalten. Und das alles durch schnelle und gezielte Blattfütterung an die Baumkrone.

Es wird empfohlen, die Blätter alle 2-3 Wochen während der Beladung mit Früchten zu putzen und einen Monat vor der Ernte zu stoppen.

GEHEIMNIS 8: SCHUTZ GEGEN PESTS

Wahrscheinlich kein einziger Sommerresident auf der Welt, der mindestens einmal in seinem Leben Schädlinge die Apfelernte nicht verdorben hat. Liebhaber von Parasitismus auf Apfelbäumen - mehr als genug: Sie sind Apfelsägeblätter und blühende Käfer, Zecken und Schläger, Motten und Blattläuse, Borkenkäfer und Schuppeninsekten, Goldhaarkäfer und Madenwürmer. Wenn Sie sich erlauben, einen Apfelbaum ohne Unterstützung zu lassen, werden Sie überhaupt keine Ernte mehr haben.

Schädlingsbekämpfung beginnt mit vorbeugenden Maßnahmen. In der Regel handelt es sich dabei um das Frühjahrsspritzen von Bäumen und bodennahen Böden, mit denen die im Winterschlaf befindlichen Parasiten, Schädlingeier sowie Krankheitserreger vernichtet werden sollen.

Ein solches Sprühen kann erfolgen:

Bordeaux-Mischung; Mit einer Lösung von 700 g Harnstoff 50 g Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören auch das Tünchen von Schtambow, die Tiefenbearbeitung von Abständen, die Reinigung abgestorbener Rinden, das Frühlingsschneiden und die Wundbehandlung. Schädlinge können jederzeit angreifen, daher ist es für einen Gärtner das Wichtigste, der Kurve voraus zu sein. Wenn alle vorbeugenden Maßnahmen rechtzeitig und korrekt durchgeführt werden, können die Schädlinge Ihren Apfelbäumen keinen nennenswerten Schaden zufügen. Wenn jedoch das Eindringen von Schädlingen nicht verhindert wurde, muss die Bekämpfung unter Berücksichtigung der Besonderheiten der einzelnen Schädlinge durchgeführt werden.

GEHEIMNIS 9: FRÜCHTE MIT KRAFT SCHMIEDEN

Es passiert und so - der Apfelbaum ist schon erwachsen, es ist Zeit, die Ernte zu bringen, aber es gibt keine Früchte und nein. In solchen Fällen ist es notwendig, die Ursache zu finden. Oder führen Sie zumindest eine Reihe von Maßnahmen durch, die den Apfelbaum an seinen Zweck erinnern sollen. Es gibt eine interessante Volksmethode, die ein Lächeln hervorrufen kann, aber einige Gärtner verwenden sie immer noch "ziemlich ernst". Wir teilen es mit Ihnen: Gehen Sie im Spätherbst auf den „schuldigen“ Baum zu, sehen Sie ihn vorwurfsvoll und wütend an und schlagen Sie mehrmals mit einem Axtkolben auf den Stamm mit den Worten: „Wenn ich im nächsten Sommer keine Äpfel an Ihnen sehe, werde ich sie an der Wurzel fällen! »Füge auch ein paar stark geschätzte Worte von dir hinzu. Sie sagen, es hilft.

TIPPS VON ERFAHRENEN GÄRTERN

Der Grund für die schlechte Ernte von Apfelbäumen kann das Fehlen einer Bestäubersorte im Garten sein. Für eine normale Fruchtbildung ist es erforderlich, dass 2-3 Sorten einer Rasse und einer Reifeperiode auf einer Parzelle wachsen.

Um den Ertrag von Apfelbäumen zu steigern, müssen Insekten auf das Gartengrundstück gelockt werden, um sie zu bestäuben. Dazu säen Sie unter den Bäumen Kräuter mit ausgeprägtem Geruch - Dill, Kreuzkümmel und Gurkenkraut.

Bei Obstbäumen kann eine Erhöhung der Pflanzdichte falsch berechnet werden. Erfahrene Gärtner argumentieren, dass bei einem Reihenabstand von weniger als 4 Metern die Ernte von Apfelbäumen spürbar abnimmt.

Das Gießen der Apfelbäume vor der Ernte führt zu Rissen und Abfallen der Früchte.

Wenn Sie dem Boden vor der Blüte Zinksulfat hinzufügen (mit einer Rate von 3 kg pro 1 ha), erhöht sich die Apfelernte.

Fügen sie einen kommentar hinzu